Jetzt im Handel: Ein neuer Krimi aus Christas Feder

Wir dürfem wieder mitfiebern, denn ein neuer Mord muss aufgeklärt werden. Diesmal ermittelt Gisela Schmidt im alten Land. 

Darum geht es:

Kurz nachdem Kommissarin Gisela Schmidt die Leitung der Mordkommission in Stade übernommen hat, wird in einer Apfelplantage in Jork eine tote Frau entdeckt. Wer ist die schöne junge Frau und wer hat sie dort auf­gebahrt? Die Aufklärung des Falls stellt Gisela Schmidt vor besondere Herausforderungen. Zumal sie unter skeptischer Beobachtung von Kommissar Gerd Matthes steht, der sich selbst Hoffnung auf den Chefposten gemacht hatte.
Als die Identität der Toten feststeht, stellen sich neue Fragen: War einer ihrer Verehrer eifersüchtig und brachte sie um? Oder gibt es eine Verbindung zu den Protesten gegen die Elbvertiefung und dem weiteren Ausbau der A 26?
Die bekannte Kommissarin aus der Reihe der Teufelsmoorkrimis (Mord im Moorexpress, Moorblues und Verschollen im Teufelsmoor) ermittelt nun mit einem neuen Team im Alten Land.
Der Fall führt an viele Orte im Alten Land und entlang der Unterelbe, aber auch ins Teufelsmoor im Landkreis Osterholz bis nach Worpswede. Außerdem enthält der Krimi viel Wissenswertes über die Geschichte und Kultur des Alten Landes.

 

 

 

Artikel über Winfrieds neuen Roman Blaubeersommer

Am 3. Juni 2020 in der Wümmezeitung erschienen:

https://www.weser-kurier.de/region/wuemme-zeitung_artikel,-junge-triebe-machen-hoffnung-_arid,1916326.html

 

 

 

Wieder im Handel

Christas Roman „Unfreiwillige Wege – Auf den Spuren der Familie Trinker“ wurde bei Edition Falkenberg neu aufgelegt und ist nun wieder im Handel erhältlich.

 

Darum geht es: 

Die Familiengeschichte „Unfreiwillige Wege“ beginnt 1687 mit der Geburt Wolf Drinkhers im Pongau, der zusammen mit seinem Bruder Hans als Bergbauernsohn im Salzburger Land aufwächst und 1731 aufgrund seines evangelischen Glaubens vertrieben wird. Als Teil des 20.000 protestantische Salzburger umfassenden Exulantenzuges machen sie sich auf den Weg nach Ostpreußen, wo sie mit ihren Familien eine neue Heimat finden und fortan Trinker heißen. Vier Generationen leben hier, bis sich die Familie Trinker erneut auf den Weg machen muss; am Ende des Zweiten Weltkrieges werden sie mit einem Großteil der ostpreußischen Bevölkerung vertrieben.

 

 

 

 

 

 

Jetzt im Handel

Winfrieds Roman Blaubeersommer ist jetzt erschienen und kann im Handel erstanden werden.

 

Darum geht es:

Beim Absetzen des Glases sagte der Opa:„Das Leben vergeht schnell. Eines Tages wacht man auf und stellt fest, es ist fast vorbei.“

Holger hat das Abitur zwar bestanden. Seine Freundin Marie aber hält die Verabredung zum gemeinsamen Urlaub nicht ein. Die Sommerhitze ist unerträglich und treibt seinen Frust auf die Spitze. Der Klimawandel ist im Vormarsch. Und dann ist da noch der tragische Unglücksfall, der die Familie total aus der Bahn geworfen hatte. Die Hoffnungen der Eltern lasten auf Holger. Doch er will die vorgesehene Rolle nicht einnehmen. Wie soll es nun in seinem Leben weiter gehen? Überraschend bietet sich eine Perspektive an. Die aber erfordert Mut. Und die große Liebe hat auch ihre Tücken. Ob es ihm passt oder nicht, Holger muss seinen Weg finden.

 

 

 

 

 

Lesung

Am 23.02.2020 las Marieke an der Freien Schule Woltersdorf aus Julinda und die magische Eiche. Auch Janny Ludwig war dabei und zeigte die Entstehungsgeschichte der Illustrationen und des Covers. Es war ein schöner gemütlicher Sonntagnachmittag mit Kaffee und Kuchen. Hier ein paar Eindrücke:

Janny erzählt von der Entstehung ihrer Bilder                    

Mit Hut liest es sich besonders gut.

  

 

Die Ruhe vor dem Sturm

 

 

Artikel

Am 6. Februar in der Wümme-Zeitung erschienen: Ein Artikel über uns mit dem Titel „Schreibfamilie“

https://www.weser-kurier.de/region/wuemme-zeitung_artikel,-schreibfamilie-_arid,1895176.html